Sonntag, 23. Januar 2011

Gorch Fock: Ein Vorschlag zur Güte

Die Gorch Fock, das bisherige Segelschulschiff der Bundesmarine sollte mit sofortiger Wirkung den destruktiv-männlichen Klauen des Militärs entrissen, und der zivilen Nutzung zugeführt werden.

Als derzeit einziges klimaneutral betreibbares Fahrzeug der Bundesrepublik Deutschland wird es mit sofortiger Wirkung dem Bundesfuhrpark unterstellt und kann somit die bisher genutzten Regierungsmaschinen (kerosinfressende Klimamörder und lärmige, gefährliche Dreckschleudern) zumindest bei Überseereisen der Kanzlerin vollumfänglich ersetzen. Überlandstrecken können ergänzend mit Bus, Bahn oder Pferdefuhrwerk zurückgelegt werden.

Um menschenschinderische Ausbeutung der Besatzung von vornherein zu vermeiden, ist die Crew einer noch neu zu gründenden Regierungssegelschiffs-Aufsichts- und Überwachungsbehörde (RegSeSchiAÜB) zu unterstellen, welche für das Wohl der noch zu rekrutierenden Bundessegelbeamten verantwortlich sein wird.
Selbstverständlich ist die Gorch Fock barrierefrei umzugestalten und die RegSeSchiAÜB erhält die Aufgabe, die Mann(Frau)schaft (neu: Personenschaft) unter allen Gesichtspunkten der Nichtdiskriminierung zusammenzustellen.

Besonders zu beachten sind hierbei Geschlechterquote, Migrantenquote, Beschäftigung von Schwerbehinderten, Ausgewogenheit von Religionszugehörigkeiten, sowie sexueller Orientierungen. Für die Besetzung von Führungspositionen werden Frauen bei gleicher Qualifikation allerdings bevorzugt.
Die Bundessegelbeamten unterliegen deutschem Beamtenrecht und haben Anspruch auf alle Ruhe- und Ausgleichszeiten, sowie einen vierzehntägigen Heimaturlaub mindestens nach Ablauf einer vierwöchigen Einsatzzeit.

Für den unwahrscheinlichen Fall eines Piratenangriffs gehört ein Antikonfliktteam nebst mitgeführtem runden Tisch zur neuen Grundausstattung des Regierungsschoners. Der/die Nachrichtenoffizier_In wird aus den Reihen des ZDF rekrutiert, während der/die Schiffsmetereolog_In aus den Reihen des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung stammen wird.

Zu Ehren der Völkerverständigung und als Zeichen für die Alternativlosigkeit der Europäische Idee wird die Gorch Fock fürderhin unter dem Namen "Nicole" als Friedens- und Freudebotschafterin die Weltmeere besegeln. Die Schiffstaufe erfolgt nach zehnjährigen, umfangreichen Umbauarbeiten mit einer Flasche alkoholfreiem Rotkäppchen-Sekt.

Kommentare:

  1. Die Grundidee ist bereits sehr gut. Allerdings ist eine neuerliche Versklavung von Pferden für menschliche Fortbewegung abzulehnen - natürlich mit Ausnahme der Völker, die dies als kulturelle Eigenart bis heute beibehielten.

    Bei einem Einsatz von Bus und Bahn ist selbstverständlich darauf zu achten, 100% erneuerbare Energien und keinerlei Kohle- oder gar Atomstrom zu nutzen.

    Vielen Dank für diesen Denkansatz. Vielleicht sind wir Deutschen schon bald Weltmarktführer im Bereich der klimaneutralen Fortbewegung.

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht könnte man ja neben Solarpanels auch Windmühlen auf die Vehikel schrauben? Da könnte man nachts doch prima den Fahrtwind ausnutzen, oder?
    Na, und die Bordtoilette gehört natürlich an eine Biogasanlage angeschlossen. Wäre doch gelacht mit der Weltmarktführerschaft. :-D

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Calimero,

    Einspruch! Die Gorch Fock der Marine zu entreißen, könnte sich als verhängnisvoll erweisen. Denn in Anbetracht unserer Staatsfinanzen ist es durchaus möglich, daß sie bald unser einziges Kriegssch... Verteidigungsschiff sein wird. Falls wir also weiterhin verhindern wollen, nicht von ein paar Normannen in einem Ruderboot zur Kapitulation gezwungen zu werden und uns wie Franzosen zu fühlen, ist Weitsicht geboten - je mehr, desto weniger sie der Finanzminister hat.
    Solange es noch nicht so schlimm gekommen ist, schlage ich vor, die Gorch Fock gegen Piraten vor Somalia einzusetzen. So kann auch etwas für die "Verhältnismäßigkeit" getan werden, wobei für deren Wahrung sicherlich "Berater" Israels gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen (wenn sie denn mal Zeit haben).

    Um diese beiden Ziele zu erfüllen und so sozusagen beide Kaps mit einem Segel zu umrunden, sind die alten Kanonen, die mancherorts noch zur Zierde herumstehen, wieder in Betrieb zu nehmen und zu installieren. Es sind welche mit einem Kaliber zu wählen, das zur Ordnergröße unseres "Steuerrechts" paßt, damit notfalls unbegrenzt Munition zur Verfügung steht. So würden außerdem Fehlschüsse zur Verwirrung des Gegners beitragen und hätten eine ähnliche Wirkung wie der "tödliche Witz", wenn jemand mehr als 3 Paragraphen am Stück liest.
    Es ist zu empfehlen, die bisherige Ausbildung abzuschaffen und stattdessen Filme mit Burt Lancaster und Errol Flynn zu zeigen.

    Außerdem fehlt bei Ihren Auswahlkriterien die wichtigste Voraussetzung: Die Marine sollte grundsätzlich nur Nichtschwimmer rekrutieren, denn sie verteidigen das Schiff länger, wenn es mal brenzlig wird.

    Falls Sie mit meinen Ausführungen nicht einverstanden sein sollten, so ist das kein Problem, denn wir wollen ja sachlich bleiben und könnten einen Ausschuß bilden, wobei ich große Zuversicht habe, daß schon nach nur 20 Jahren ein vorläufiges Ergebnis vorliegen könnte.

    MfG

    AntwortenLöschen
  4. Sollte nicht Rotbäckchen Immunstark Bio zum Ausschank kommen?

    Desweiteren scheint mir die "Nicole" für längerfristige Segelprojekte mit jungen Menschen in psycho-sozialen Notlagen (oft als Intensivtäter_innen verleumdet) hervorragend geeignet

    AntwortenLöschen
  5. "Um diese beiden Ziele zu erfüllen und so sozusagen beide Kaps mit einem Segel zu umrunden, sind die alten Kanonen, die mancherorts noch zur Zierde herumstehen, wieder in Betrieb zu nehmen und zu installieren. Es sind welche mit einem Kaliber zu wählen, das zur Ordnergröße unseres "Steuerrechts" paßt, damit notfalls unbegrenzt Munition zur Verfügung steht."

    Ein wirklich schöner Vorschlag, lieber RexCramer. Hat was. Aber leider haben sie die "Feinstaubproblematik" dabei nicht bedacht. Außerdem könnten die Explosionsgeräusche die Meeresfauna nachhaltig aus dem Gleichgewicht bringen. Es bleiben als nur Steuerrechtskatapulte, oder (ganz fies) Claudia Roth, Nina Hagen, Karl Lauterbach und Rainer Langhans als Anti-Konfliktteam.

    Beste Grüße, Calimero

    AntwortenLöschen
  6. Sehr guter Ansatz, liebe Lillith. Rotbäckchen geht bestimmt.
    Aber mit den jungen Menschen (sorry, den Talenten) zum Segeln?
    Zu denen gehört doch auch immer noch ein ganzer Stab Fitnesstrainer, Sozialarbeiter, Irgendwasmanager, Coaches, Psychotherapeuten, Boxtrainer und Anti-Gewalt-Deeskalationsprofis. Da bleibt doch kein Platz mehr für die segelbeauftragte Personenschaft, oder?

    So 'ne Bark ist doch kein Flugzeugträger. ;-)

    Beste Grüße, Calimero

    AntwortenLöschen
  7. Breaking News: Segelschiffe sind doch Technik von vorgestern, modern hingegen sind Schiffe mit Solarantrieb

    AntwortenLöschen
  8. Schick! Keine Takelage und kaum noch Nachtwachen mehr nötig. :-D

    AntwortenLöschen