Montag, 7. Februar 2011

Warum ich blogge (die Fortsetzung)

Jetzt ist die Rumpelkammer ein wenig mehr als einen Monat alt (am 5.Januar erschien der erste Artikel) und es ist Zeit für eine kleine Rückschau. 24 kleine und größere Artikel sind bisher erschienen, einige Stunden Schreibarbeit stecken da drin, und noch viel mehr Stunden habe ich beobachtet wie mein kleines Projekt so frequentiert wird.

Angefangen hat ja alles mit meinem Wunsch nach einem eigenen "Gedankenabstellraum" und ich hätte nie gedacht, dass CR für mich mal mehr als das werden könnte. Es ist immernoch ein kleines Blögchen, keine Frage, und ich strebe auch keine weitergehende Bedeutung an ... aber ich habe festgestellt, dass man sich der Faszination von virtuellem Publikumsinteresse nicht entziehen kann. Ob ich das will oder nicht, ich bin mit CR in einen schon gut gesättigten Markt eingetreten, in dem ich bisher selbst alles gefunden habe was mir wichtig erschien, und konkurriere nun (auf sehr niedrigem Niveau) mit den Arrivierten des Gewerbes um Aufmerksamkeit.

Das ist schon komisch. Einerseits weiß man um seine eigene Unwichtigkeit und könnte also eigentlich machen was man will, aber andererseits weiß man auch, dass es Leser gibt und denen möchte man halt auch was bieten. Nur was will man bieten? Wovon? Wieviel? Was hat nicht schon irgendwer viel besser und schneller in seinem Blog kommentiert? Und vor allem - wieviel der eigenen Freizeit investiert ("opfert" wäre das falsche Wort) man in so ein kleines Hobbyprojekt? Ist es sinnvoll sich zum Schreiben zu zwingen, auch wenn man grad den Kopf voll anderer Aufgaben hat? Nur um nicht die Stammleser durch ausbleibende neue Beiträge zu vergraulen?

Und über allem steht die Frage: Wo ist meine Nische? Was kann ich eventuell besser als alle anderen beschreiben?
Ich bin wohl einer der ganz wenigen bloggenden Kraftwerker mit DDR-Sozialisation, das wäre also meine Nischenkompetenz. Aber blogfüllend ist das nicht, also muss der content größtenteils woandersher kommen. Die Welt, Europa, Deutschland sind aber schon prima abgedeckt. Soll ich mich da an die diversen Themen noch als hundertster Kommentator dranhängen? Exklusiv ist sowas nicht, es sei denn, man hat Zeit und Wissen genug um die Mainstream-Berichterstattung als das zu entlarven was sie wirklich ist - ein flacher Infotümpel. Aber, wie gesagt, das können andere besser als ich und nichts läge mir ferner als mich beckmesserisch nölend ans Blog-Lagerfeuer zu stellen, an dem ja auch ich mich wärme.

Exklusiv ist also nur das, was nur mir, oder wenigstens in meiner Umgebung passiert. Interessant ist das für die Welt wahrscheinlich nicht so sehr, aber es liegt halt an mir, das so lesenswert wie möglich zu beschreiben. Und da liegt wohl die Nische von CR. Subjektive Beschreibungen von Calimeros Gedankenwelt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Also genau das, was ich anfangs mal in die Rumpelkammer stellen wollte. So wird es bleiben.

Nun aber zu den harten Fakten:

Gestartet ist CR am 5.Januar natürlich kurz oberhalb der Nulllinie. Als ich Zettel mitteilte, dass ich nun auch einen Blog schreiben würde, und er mich sofort in die ZR-Blogroll nahm, stieg ich auf ca 20 Leser pro Tag. Die offizielle Ankündigung im kleinen Zimmer am 09.Januar erhöhte die Tages-Visits auf ca 50.
Am 12.Januar wuchsen auf einmal meine Augenbrauen proportional mit der Leser-Anzeigekurve gen Himmel. Ich hatte Zettels Verweis auf mein Blögchen noch garnicht gelesen, aber er ließ meine Leserkurve ordentlich hochschnippen. 449 Interessierte klickten CR an, und einige blieben wohl auch hängen. Danach (immernoch eine beeindruckende Nase in der Kurve) hatte sich der "Stamm" bei ca 60-100 Lesern eingependelt, bis ich meinte der Stimme der Gorch Fock eine Öffentlichkeit schaffen zu müssen.

Dieser Artikel besteht zu zwei Dritteln aus Material vom Spiegelfechter und ich habe nur etwas drumherum geschrieben. Trotzdem ist er bisher mit 255 Seitenaufrufen und Verlinkungen bei ppq, FF und im SpOn-Forum der zahlenmäßig erfolgreichste.
Platz 2 hat mein Verriss des Sat1-KKW-Panikfilms "Restrisiko" mit 241 Seitenaufrufen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Suchworte ""toto" duschen" in der Google-Blogsearch auf CR verweisen und mir immer noch nicht so ganz nachvollziehbar erscheinen.
Platz 3 hält der schon oben verlinkte Beitrag zum Umgang mit nicht systemkonformen Parteien im heutigen Deutschland, welcher bei 214 Seitenaufrufen landet.

Insgesamt hat CR eine leicht steigende Besuchertendenz zu verzeichnen, deren Basis bei mittlerweile etwa 150-200 täglichen Besuchern liegt. Insgesamt wurden im letzten Monat ungefähr 4500 Seitenaufrufe gezählt, wobei mir klar ist, dass sich da auch Zählautomaten dahinter verbergen (ich glaube z.B. nicht, dass ich seit Anfang Januar einen norwegischen Hardcorfan habe).

Na ja, also zusammenfassend: Ich bin erfreut, dass CR ein so schönes Echo bei den Lesern hat. Ob die Zahlen nun "viel" oder "wenig" bedeuten weiß ich nicht, aber darauf kommt es auch nicht an. Wichtig ist mir jedenfalls, dass es überhaupt Leser gibt, und dass diese mir auch ein Feedback geben. (Kommentare sind sehr erwünscht!) Bisher bin ich jedenfalls sehr zufrieden mit meinem Blögchen und werde es weiter pflegen. :-)

Anregungen, Kritik, und alles was nicht öffentlich abgehandelt werden muss, nehme ich gern entgegen unter Calimero (at) gmx (Punkt) org
Ich bin hier kompletter Lehrling im Blogger-Gewerbe ... Feedback ist also immer gern gesehen. :-)

Danke bisher und ... Beste Grüße, Calimero

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich möchte zum Weitermachen ermutigen. Die Beiträge sind sehr gut, weiter so! Lass es rumpeln.

    Viele Grüße
    Daniel, der norwegische Hardcorefan (Scherz)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Calimero,

    mach Dir keine Gedanken darüber, ob das Gebiet, das Du abdecken willst, schon abgegrast wird. Ich lese hauptsächlich liberale Blogs, der Grundtenor ist immer sehr ähnlich, aber dahinter verbergen sich viele verschiedene Sichtweisen, und darauf kommt es an.

    Was Kommentare angeht, na ja, man kann ja nicht ständig schreiben: Sehe ich auch so! oder Hast recht, gut geschrieben! ;-)
    Sollten ein paar Trolle auf das Blog aufmerksam werden, sollten sich die Kommentare aber schnell füllen...

    Popeye

    PS: Sorry, wenn es ein Doppelposting werden sollte, komme nicht so recht mit dem "Kommentar schreiben als"
    Einfach das Zweite dann löschen. Danke

    AntwortenLöschen
  3. herzlichen glückwunsch zum einmonatigen, falls es sowas gibt!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Du "Kraftwerker mit DDR-Sozialisation"!

    Ich lese natürlich auch mit, nur hast Du mir leider noch keinen Grund zum Meckern geliefert - daher leider auch kein Kommentar bisher. ;-)
    Wie Popeye schon schrieb - einfach nur Zustimmung - das ist einfach zu wenig.

    Also - nicht nachlassen!

    Mit brüderlich-sozialistischen Grüßen, Ungelt

    AntwortenLöschen
  5. Besten Dank für die positive Anteilnahme. :-)

    Die nächste Blog-Nabelschau gibt es dann aber (wenn überhaupt, und sofern CR da noch existieren sollte) frühestens Anfang nächsten Jahres. Soll ja hier kein Selbstbespiegelungsboard werden. Versprochen!

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Calimero,

    der Restauranttester Rach, dessen Sendungen ich gern sehe, weil er eine bemerkenswerte Art hat, Menschen auf den Boden der Tatsachen zu holen und sie zugleich zu motivieren, stellt seinen Problemwirten die Standard-Frage: Was soll jemanden veranlassen, gerade bei Ihnen essen zu gehen?

    Das ist analog auch die Kernfrage für Blogger, denke ich. Was mich veranlaßt, CR zu lesen, ist: Intelligent, gut geschrieben, subjektiv.

    Ich sehe das wie Sie: Der Wirt, der dieselbe Zigeunersoße anbietet wie der Laden nebenan, wird kaum auf einen grünen Zweig kommen.

    Aber, sagen wir, die köstlichen Spreewaldgurken ... :)

    Also, weiter so. Und einige hundert Pageviews am Tat scheint mir ein ausgezeichnetes Sprungbrett zu sein.

    Herzlich, Ihr Zettel

    AntwortenLöschen