Montag, 2. Januar 2012

Wer kauft Wollenes aus der Wolfsschanze?

Jetzt haben die süßen Anonymusse wieder zugeschlagen. Im Dienst der guten Sache natürlich. In der "Operation Blitzkrieg" wurden angeblich tausende NPD-Spender und Kunden nicht genehmer Onlineshops geoutet.

Großartig! Wir haben den bewährten Pranger wieder, und alle guten Menschen freuen sich wie Bolle darüber. Da stehen sie nun für jeden sichtbar im Rampenlicht der öffentlichen Verachtung - diese Rechten. Ha! Geht doch! Stimmts, ihr kriegt sie alle irgendwann, diese NPD-ler und Böspulloverträger.

Auch wenn sie jetzt ihre Thor Steinar Klamotten online bestellen und sie wahrscheinlich nur noch heimlich im Keller tragen (denn die entsprechenden Läden bewachen, "verschönern" oder besetzen einige gute Menschen ja schon fleißig, auf das niemand sie unbepöbelt betreten möge)  ... ihr kriegt sie doch dran. Ein paar findige Hacker jedenfalls, auf dass ihr alle eure Freude daran habt, wenn wieder ein paar dieser Finsterlinge ins Licht gezerrt werden.

Was sag ich, Finsterlinge? Nee, die heißen doch anders, ne? Irgendwas mit Tieren ... ähm, Schweine? Ja, Nazischweine, das sind sie doch, nicht? So nennt ihr sie wenn ihr noch ein bissl wild seid, aber wenn ihr schon gesetzter, oder gar öffentliche Personen seid, dann nennt ihr sie nur noch Nazis, oder einfach Rechte. Wobei der Duktus natürlich der gleiche bleibt, und man Hass und Ekel förmlich raushört. Und ... das ist auch gut so. Das ist ehrlich, auch wenn man sich der Form halber schon ein bissl verstellen muss. Hab ich vollstes Verständnis für.

Gut, jetzt habt ihr (haben wir) also ihre Namen, ihre Post- und Mailadressen, sowie die Telefonnummern. Und nu?

Ich meine, das kann doch jetzt nicht alles sein, oder? Was nutzt der Pranger, wenn er nicht strafend wirkt? Die Nachbarn haben doch anscheinend versagt. Die müssen doch gemerkt haben, dass da solche Volksfeinde unter ihnen leben. Und ... nix ist ihnen passiert.
Okay, es kann ja sein, dass das alles so asoziale Elemente sind, die sich eh außerhalb des gesunden Volkskörpers bewegen. Denen ist das natürlich egal, wenn sie am Pranger stehen. Vielleicht können sie sich sogar noch damit rühmen unter ihresgleichen.

Was haben solche Ratten denn schon zu verlieren außer ihrem Leben?

Also sollte man sie vielleicht gleich ...? Oder lieber doch nicht, die Zeit ist wohl noch nicht reif dafür.

Aber falls da irgendwelche Reichen dabei sind, so Kapitalistenheuschrecken - ha! Denen kann man das schöne Leben schon austreiben! Die sind jetzt im Arsch. Und wenn ihr Umfeld noch nichts gemerkt haben sollte von der erfolgreichen OpBlitzkrieg, dann muss man es halt in ihr Umfeld tragen. Bustouren zum Haus organisieren, Kunden und Geschäftspartner informieren, Boykotte durchsetzen, vielleicht irgendwas mit Fackeln machen?
Kein Bein sollen die mehr auf den Boden bekommen!
Und wer trotzdem noch Kontakt mit ihnen pflegen sollte, dem blüht das Gleiche. Wollen wir doch mal sehen wer hier am längeren Hebel sitzt!

Worauf ich hinaus will, ist, dass ihr endlich was machen müsst. Nicht nur gegen diese Brut, diese verdammte Nazibrut. Zuerst mal müsst ihr euch mal ehrlich machen. Euch selbst gegenüber.
Was nutzt all der innere Hass, all das sich gegenseitig in gemeinsamem Hass versichern, wenn man ihn nicht ehrlich rauslässt? Macht euch doch mal wirklich und ehrlich klar, was ihr eigentlich wollt.

Ihr wollt doch keine Nazis bekehren und zurück in den Schoß der Gemeinschaft holen, an eure, unsere Seite. Mit allen Rechten. Allen Aussteigerinitiativen zum Trotz bekommt doch bei euch kein ehemaliges NPD-Mitglied mehr seine Ehre und Würde zurück, oder? Wer einen solchen "dunklen Fleck" in seiner Vergangenheit hat, der ist doch sozial verbrannt. Der hat sich doch für immer disqualifiziert, trägt auf ewig das Nazi-Stigma.
Unschädlich machen, ja, das geht, aber wieder als normalen Mit-Menschen betrachten? No way!

Ein einmal dazu erklärter Nazi ist und bleibt einer. Kein Mensch mehr, sondern ein Schwein. Ein vogelfreies, braunes Stück Dreck. Ist es nicht so?

Ihr seht die, für die ihr Tiernamen habt, nicht mehr wie Menschen, macht euch das klar. Ihr behandelt die, die ihr freudig am Pranger stehen seht, nicht mehr wie es sich für zivilisierte Menschen gehört. Eure offene oder klammheimliche Freude an der modernen Form der Feme hat etwas Archaisches, und dessen solltet ihr euch bewusst sein.

Wo stündet ihr, ihr Guten und Gerechten, wenn es staatlich hochoffiziell zur Steinigung der Abtrünnigen ginge? Würdet ihr nicht auch voll von gerechtem Zorn zum Scheiterhaufen pilgern, wenn es staatlich legitimiert den Feinden der Gesellschaft an den Kragen ginge? Könnt ihr euch vorstellen wie es wäre, mitten in einer anonymen, aufgebrachten Menge ebenso Gutgesinnter vor dem Haus eines solchen NPD-lers, oder Thor Steinar Käufers zu stehen? Wenn die Nacht dunkel und von Sprechchören gesättigt wäre? Rhythmisches "Nazis raus!" im Schein von hundert Fackeln?

Hey, wenn ihr zum gleichen Schluss kommt wie ich, dann braucht ihr nicht erschrecken. Das ist zutiefst menschlich, historisch gesehen. Nicht unbedingt zivilisiert, aber doch irgendwo tief in uns drin. Es ist gar nicht so lange her, als der Hass auf "außerhalb der Gesellschaft stehende" noch zu (gern kollektiv verübten) echten Handlungen führte. Also, so what?

Nur bitte, bitte spielt euch nicht immer als die besseren Menschen auf, die aus der Geschichte gelernt haben. Wer solche Denunziationen vermeintlicher gesellschaftlicher Feinde auch nur ein bissl gutheißt, sie auch nur mit ein wenig klammheimlicher Genugtuung zur Kenntnis nimmt, der ist nicht besser als die, gegen die er "zu kämpfen" vorgibt.

P.S. Ich hege null Sympathien für erklärte Nationalsozialisten, ich will nur wenn wieder einmal die Frage  "Warum habt ihr nichts gesagt?" aufkommt, sagen können, dass ich wohl meine Stimme erhoben habe.

P.P.S. Eine sozialistische Tageszeitung, und ganze Heerscharen von ökosozialen Gutmenschen können sich warm anziehen (bzw müssen dies dann woanders tun), falls kurzhaarige Braunsozialisten jemals auf die Idee kommen sollten, dass der Name Jack Wolfskin ja auch durchaus nordische Assoziationen hervorruft. Den "Jack" kann der modebewusste Kahlkopf ja ebenso abdecken wie die beiden Enden bei Lonsdale.

Kommentare:

  1. Hallo Calimero,
    freut mich, dass du wieder aktiv bist. Der Artikel trifft genau das Problem :
    Gutmenschen, die meinen für eine gute Sache andere denunzieren zu dürfen. Aber schon diese Denkart ist der erste Schritt zur totalitären Gesellschaft, die ja von diesen Blockwarten lebt.
    Nur noch eine Frage : Was hat es mit diesen Thor-Steinar Klamotten auf sich. Ich war auf der Website (nur kurz) und konnte nichts anstößiges finden. Hab ich da etwas verpasst?

    AntwortenLöschen
  2. Auha! Dann wären sie eventuell ein Kandidat, der sich einfach einen warmen Pullover ergoogeln möchte und bei Thor Steinar fündig wird und kauft.

    Herzlichen Glückwunsch, ab heute sind sie dann bei der Antifa als Nazi bekannt.

    Also meines Wissens nach geht der Plot so, dass irgendwer, evtl. selbst aus der braunen politischen Ecke stammend, auf die geschäftstüchtige Idee kam, den doitschen Jungs und Mädels auch doitsche Anzieh-Ware zu verticken. Ich weiß nicht, ob Lonsdale, Consdaples u.ä. damals out waren, oder warum ausgerechnet "Thor Steinar" als Klamottenname beim rechtsextremen Flügel so ankam. Jedenfalls ging da auch gut was mit Runen, Symbolik und Norwegerflagge auf der Wolle.

    Norwegen hat dann die Flaggenbenutzung verboten, und runentechnisch hält man sich anscheinend auch mittlerweile etwas zurück. Vielleicht seitdem der Laden an Araber verkauft wurde.

    Was aber blieb war der Nazi-Nimbus. Jedenfalls für aufrechte Linke. Die würden wohl sehr gern mal eine exorzierende Pulloververbrennung ausrichten.
    Ob echte Nazis noch solche Strickpullunder tragen? Keine Ahnung, ehrlich.

    Aber ich finde es erstaunlich, dass die Linke es anscheinend noch nicht ganz geschafft hat, die Klamottenmarke in der öffentlichen Wahrnehmung mit dem Einhüllen in eine Hakenkreuzflagge gleichzusetzen.

    Wenn da tatsächlich nichtsahnende Strickwollfans in den Kundenkarteien gelandet sein sollten ... auweia.

    Beste Grüße, Calimero

    AntwortenLöschen
  3. Denn wer kämpft für das Recht, der hat immer Recht und was das Recht ist, definieren die, die für das Recht kämpfen. So einfach ist das.

    AntwortenLöschen
  4. dass der Name Jack Wolfskin ja auch durchaus nordische Assoziationen hervorruft.

    Und North Face erst recht. Es wurden schon erste Nordgesichter auf Demonstrationen geoutet, die völlig ungeniert, den geheimen Code auf der Brust, Interviews geben.

    AntwortenLöschen
  5. danke Calimero, damit triffst du voll ins Schwarze.

    AntwortenLöschen
  6. Gut gemacht. Man fragt sich ja in diesen Tagen oft, ob man selbst verrückt geworden oder doch die Welt aus den Fugen geraten ist.

    Schön, wenn man dann immer mal liest, dass man in ersterem Falle nicht der einzige Verrückte wäre, dem auffällt, dass das sowas alles:

    http://www.politplatschquatsch.com/2012/01/nsu-terroristen-uberwachten-sich-sebst.html

    nicht unbedingt einen Sinn ergibt.

    AntwortenLöschen
  7. Der Link noch mal richtig.

    Ich dachte, die wandeln sich automatisch um?

    AntwortenLöschen
  8. dummes Zeug .

    in HH kriegt die antifa aufs Maul - am 13.2 herrscht in DD der V-Fall .

    Zecken sind nur im Netz ganz toll

    VRIL

    AntwortenLöschen
  9. Freund VRIL, das siehst Du zu optimistisch. Leider übrigens.
    -Hildesvin-
    P.S.: Schade, det man uff die Achse det Juten nich kommentieren kann...

    AntwortenLöschen
  10. Die einen schimpfen immer gegen die anderen, egal aus welchen lager. Links Rechts ganz egal.

    Ich bin nicht Links ich bin nicht Rechts.
    Das einzige was ich bin, ich bin Stolz auf mein Land seine Traditionen seine Dialekte sein Brauchtum und seine Geschichte. Das einzige was mir Nicht gefällt ist das es von Einwanderern nicht Akzeptiert wird sich hier anzupassen. Wenn ich mich fühle wie im Urlaub wenn ich durch die Strassen gehe. Ich habe Nichts gegen Ausländer, habe auch Ausländische Freunde, aber es muss jeden Menschen erlaubt seine Stimme für sein Land und sein Brauchtum zu erheben. Und wenn ich jetzt mit einen Thor Steinar Pulli mit Schriftzug in Altdeutscherschrift auf die Strasse gehe so sehe ich mich Nicht als Nazi sondern auf jemanden der seine eigene ansicht hat und nicht Türkisch lernen möchte wenn er einkaufen geht. Ich bin für Integration der Menschen die in unser Land kommen doch diese müssen auch willig sein sich zu Integrieren. Ich finde es nicht schlimm wenn wer in ein fremdes Land kommt, das dieser auch die Landessprache lernen muss.(Dies wird auch in allen anderen Ländern der Welt so sein und Nicht alle Länder der Welt gelten als Naziland.

    AntwortenLöschen